Alpe Gampelin

Alpe Gampelin

Der Hof:
Das Gampelin war bis Ende des 19. Jahrhunderts ganzjährig besiedelt. Der Privatbesitz (2 Parteien) wurde im Jahre 1892 und 1906 an die Gemeinde Schnifis verkauft.

Das Gampelin liegt an der Grenze zur Gemeinde Thüringerberg etwa eine Gehstunde vom Dorf entfernt am unteren Rand des Schnifner Hochwaldes. Die Gampelin-Alpe wurde bis 1954 als reine Galtviehalpe geführt und ab 1955 im Sommer mehrere Wochen als zusätzliche Alpweide für das Alpila-Vieh benutzt. Dadurch konnte die Alpila statt mit bisher 38 Kühen nun mit 45 Kühen bestoßen werden. Die täglich anfallende Milch wurde während dieser Zeit mit dem Alproß vom Gampelin in die Sennerei nach Schnifis transportiert. Ab 1986 verpachtet die Agrargemeinschaft Schnifis die Gampelin-Weiden an Landwirte aus dem Dorf.

Besonderheiten:
Nach wie vor jährlich genutzte Alpe für Rinder und Milchkühe.
Die Milch wird täglich in die Sennerei Schnifis transportiert.


Sennerei Schnifis